3 Tricks Gegen S

Schluss mit den 3 bs

Ins Iwerski Kloster die Kuteinski Brüderschaft umsiedelnd, hoffte Nikon, die Autorität des Klosters zu erhöhen. Gleich nach den Mönchen aus Orscha, Kopossa (Kopyssja), Mstislawlja und anderer Städte zu den Küsten des Waldajski Sees die Kleinbürger, vorzugsweise die Menschen, in den Klosterdomänen und Waldaje.

die Wände zwischen verloren Koch- und Kwassowarennoj von den Türmen ist es vollständig umgeordnet. Übrig der Wände mit zwei Winkeltürmen auf der westlichen Seite des Klosters sind später als Südostteil erschienen. Sie waren wesentlich niedriger, die bedeckten Übergänge hatten nicht. Das ne±bolschoj Grundstück der Einzäunung ist auf der westlichen Seite beim nordwestlichen Turm erhalten geblieben. Er ist ins Gebäude aufgenommen. Übrig zu verschiedener Zeit ist bedeutend oder sind vollständig umgeordnet, und zwei Türme sind wieder im XIX. Jahrhundert errichtet.

Die Schneider, die Schuhmacher,,, , Pilnjaki,, die Meister und die Schmiede arbeiteten auf der Mönche unermüdlich. In den Werkstätten, die in den Umgebungen Waldaja gelegen sind, wurden die Kacheln hergestellt. In Waldaje für den Klosterbau machten die großen tönernen Steinbrüche, die Ziegel. Viele Bewohner Waldaja bedienten verschiedene den Bau des Klosters, der im Dorf errichtet ist, — den Hof, die Zollhütte, und andere.

Von der Errichtung des Steinerstlings bis zur neuen Etappe die Baue ist es fast zehn Jahre, «ßÔáó¿óÞ¿Õ die unauslöschbare Spur in der Geschichte des Klosters gegangen. Die Mönche wurden nur von den Diensten nicht beschränkt. ­ der Reichtümer war es wohl ein Hauptziel ihrer Existenz irgendwie. In die zähen Hände sind die Bauer, Hundert Desjatinen des Waldes, der Wiesen und »áÞ¡¿, den Waldajski See mit den reichen Fischlandereien, in Staraja Russa, die grossen Dorfer mit groß der Bewohner geraten, die verschiedene Handwerke besaßen. Sondern auch seiner zeigte es sich wenig. Die Mönche haben sich entschieden, die Entwicklung der vorteilhaftesten Handwerke in die Hand zu nehmen.

Weniger andere haben die Kellergeschosse, obwohl viele ihnen von der Erde und bau- Òß«Ó« gelitten. Gelegen von den Stufen (wegen des steilen Abhanges die Schlucht, überdeckt von den Bogen, sie kompliziert.

Mehr zweihundert Jahre entstand der architektonische Komplex des Iwerski Klosters. Auf seinem jedem Gebäude liegt die Presse der Epoche, des Talentes vieler Generationen ihrer Schöpfer. Werdend Besitz des Volkes, ist das Denkmal allen teuer, wer Ñ schätzt, wer den Ruhm der Vorfahren wertschätzt.

Im XIX. Jahrhundert wurde repariert und es wurde die Einzäunung zu Ende gebaut. Für die Errichtung der neuen Gebäude das Material nahmen aus dem alten Bau nicht selten. So ist der riesige Nordteil des Refektoriums umgekommen, es waren alle Übergänge an den Wänden von der Südseite «¡áßÔÙÓn zerstört. Auf den nordwestlichen und Südwestwinkeln der Einzäunung sind zwei neue Steintürme — die schlechten Kopien Óá¡¡¿Õ der Türme erschienen.

Ende XVII — den Anfang des XVIII. Jahrhunderts hat das Leben im Iwerski Kloster wieder aufgelebt. Bei den Bauern, die auf den Klostererden wohnten, und der Bewohner Waldaja ist der neue Wirt — des Klosters erschienen. Er lenkte gerichtlich.

Umgeben von den Wänden, hat das Iwerski Kloster die Form des Polygons. Seine kürzeste Seite — westlich, längst — östlich und nord-. Aus dem Westen ist der Aufstieg des Bodens, auf der östlichen Seite — die Lunge, der höchste Punkt der Insel gefegt. Gerade ist hier das Hauptgebäude des Klosters — die Maria-Himmelfahrt-Kathedrale eben gelegen.

Dem eigenartigen natürlichen Kolorit dieser Stellen ¡Ñ«íÙþᮡ« ist die architektonische Gruppe íÙóÞÑú« des Iwerski Klosters — das schöne Denkmal der Baukunst, das von den talentvollen Volksmeister geschaffen ist natürlich beigetreten. Er ist auf der Selwizki Insel des Waldajski Sees gelegen. Die Fläche des Komplexes des Iwerski Klosters bildet innerhalb der Wände 5,7 Hektare, das Perimeter (nach der äusserlichen Umleitung der Wände) — 1050 Meter. Innerhalb der Einzäunung — neben dreißig, deren großer Teil sich zu XVII - den XVIII. Jahrhunderten verhält.

Ende das XVII. Jahrhundert arbeitete im Kloster Zimmermann Ijewko der Wolf mit zwei Söhnen — Semenom und Tro±fimom. Sie waren nicht nur den Zimmermannen, sondern auch den Meister (boots-) der Sache. Auf der Insel Lodejnom reparierten sie neu oder die alten Boote.