Tiktok Mit Maxqda

Konvergenz von adorno

Auf der Reihe mit dem Erscheinen der kosmogonischen Konzeptionen, in deren Grundlage die Kräfte und lagen, entsteht die naiven-materialistischen Konzeptionen, die mit "von fünf vor allem verbunden waren”: das Wasser, das Feuer, das Metall, die Erde, den Baum.

Der Kampf für die Herrschaft zwischen den Reichen hat in der zweiten Hälfte des III. Jh. bis zu unserer Zeitrechnung zur Vernichtung “der Kämpfenden Reiche” und der Vereinigung Chinas in den zentralisierten Staat unter der Ägide des stärksten Reichs Zin gebracht.

p die Schreibung gegeben p p der besonders wichtigen etwas Momente: p allen - das Bekanntmachen mit den Hauptideen p der Philosophie, sowie das Streben, worin zurechtzufinden p p und die Lebensfähigkeit dieser Ideen außerdem warum sie nicht nur von etwas p und vergessen nicht wurden, sich, aber leben und ppp ist für p Ostens und bis jetzt fern.

Zusammen wurde davon, ungeachtet der ganzen Besonderheit der Philosophie in Altertümlichem China, die Beziehung zwischen den philosophischen Schulen letzten Endes auf den Kampf zwei Haupttendenzen - materialistisch und idealistisch zurückgeführt, obwohl man, natürlich, diesen Kampf pur nicht vorstellen darf.

Für p die Philosophie pp p in p p der Systeme, oder der Schulen, und ihre Teilung in zwei groß p. p p ist p die philosophischen Schulen Dpewnej Indiens, p p Wed (Wedanta (IV-II das Jh. des Jh. v.u.Z.), Mimansa (das VI. Jh. v.u.Z.), Sankchja (das VI. Jh. v.u.Z.), Njaja (das III. Jh. v.u.Z.), der Yoga (das II. Jh. v.u.Z.), Wajscheschika (VI-V das Jh. v.u.Z.)). p p - p die Schulen, nicht p p Wed (Dschajnism (das IV. Jh. v.u.Z.), den Buddhismus (VII-VI das Jh. v.u.Z.), Tschapwaka-Lokajat.

Die tiefen politischen Erschütterungen - der Zerfall des altertümlichen einheitlichen Staates und die Festigung der abgesonderten Reiche, der scharfe Kampf zwischen den grossen Reichen für die Hegemonie - haben die Reflexion im stürmischen ideologischen Kampf verschiedener filossofsko-politischer und ethischen Schulen gefunden. Diese Periode wird mit der Morgendämmerung der Kultur und der Philosophie charakterisiert.

In solchen literarisch - historischen Denkmälern wie "Schi ”, “Schu ”, begegnen wir bestimmte philosophische Ideen, die aufgrund der Verallgemeinerung der unmittelbaren Arbeits- und öffentlichen-historischen Praxis der Menschen entstanden. Jedoch fällt die echte Blüte der altertümlichen chinesischen Philosophie gerade für die Dauer von VI-III in bis zu unserer Zeitrechnung, den als das goldene Zeitalter der chinesischen Philosophie rechtlich nennen. Gerade erscheinen in dieser Periode solche Werke des filossofsko-soziologischen Gedankens, wie "Dao ”, “Lun ”, "Mo-zsy", "Maine-zsy", "Tschschuan-zsy". Gerade treten in dieser Periode mit den Konzeptionen und den Ideen die großen Denker Lao-Zsy, Konfuzi, Mo-zsy, Tschschuan-zsy, Sjun-zsy auf. Gerade geschieht in dieser Periode die Bildung der chinesischen Schulen - des Daoismus, des Konfuzianismus,,, der Naturphilosophen, die dann den riesigen Einfluss auf die ganze nachfolgende Entwicklung der chinesischen Philosophie leisteten. Gerade bilden sich in dieser Periode jene Probleme. Jene Begriffe und die Kategorien, die dann traditionell für die ganze nachfolgende Geschichte der chinesischen Philosophie, bis zur neuesten Zeit werden.

Die Beziehung zwischen wurde mit zwei Besonderheiten charakterisiert: und. hatte solche Reihenfolge : der Baum, das Feuer, die Erde, das Metall, das Wasser; der Baum bewirkt das Feuer, das Feuer bewirkt die Erde, die Erde bewirkt das Metall, das Metall bewirkt das Wasser, das Wasser bewirkt den Baum usw. die Reihenfolge wieder hat mit dem Standpunkt begonnen war anderer: das Wasser, das Feuer, das Metall, den Baum, die Erde; das Wasser überwindet das Feuer, das Feuer - das Metall usw.

Zwei Haupt- Etappen der Entwicklung des philosophischen Gedankens in Altertümlichem China: die Etappe der Entstehung der philosophischen Ansichten, die die Periode VIII-VI die Jh. bis zu unserer Zeitrechnung erfasst, und der Etappe der Blüte des philosophischen Gedankens - der Etappe der Konkurrenz “100 Schulen”, der sich zu VI-III die Jh. bis zu unserer Zeitrechnung traditionell verhält